KategorieMode

Bequeme und trendige Mode von Club of Comfort

In den letzten Jahren hat sich in Sachen Mode viel getan: Während es vor einigen Jahrzehnten noch undenkbar war, in Jeans zu Geschäftsterminen zu erscheinen, ist das heute keine Seltenheit mehr. Gerade in aufstrebenden Startups jedoch auch in vielen renommierten Betrieben kleiden sich Mitarbeiter im lässig-eleganten Look. Doch auch dabei achten sie auf Qualität: Sportliche Mode muss nicht unbedingt Billigware bedeuten. Hochwertige Outfits aus erstklassigen Materialien stellt die Marke Club of Comfort her. Das Unternehmen steht im wahrsten Sinne des Wortes zu seinem Namen.

Club of Comfort bei Ayazo kaufen

Günstige Mode von Club of Comfort kaufen Kunden bei Ayazo ein, einem Onlineshop, dass sich durch ein großes Produktsortiment für Männer auszeichnet. Gerade für Herren ist die Möglichkeit Online einzukaufen ein großer Vorteil. Frauen gehen gerne zum Zeitvertreib einkaufen, um sich zu belohnen oder sich über neue Trends zu informieren. Viele Männer suchen hingegen nur dann ein Modegeschäft auf, wenn sie zu einem bestimmten Anlass eine Hose, ein Hemd oder ein anderes Kleidungsstück benötigen. Sie kaufen viel weniger spontan ein und wickeln den Einkauf am liebsten in kurzer Zeit ab. Genau das ermöglicht online Shopping.

Rund 90 Prozent aller Deutschen kaufen mittlerweile online ein. Hier die wesentlichen Vorteile kurz zusammengefasst:

  • Wer bei Ayazo online einkauft, hat dazu rund um die Uhr und auch am Wochenende Gelegenheit.
  • Beim Online Shopping sehen Kunden auf einen Blick, ob die Hose von Club of Comfort oder ein anderes Kleidungsstück in der passenden Größe verfügbar ist
  • Außerdem entfällt die mühevolle Suche nach einem Parkplatz vor dem Geschäft
  • Das Paket wird bequem nach Hause zugestellt – bei Ayazo ist der Versand innerhalb Deutschlands noch dazu kostenlos

Der Online Händler Ayazo, spezialisiert auf lässige Freizeitmode, zeichnet sich durch einen perfekten Service aus. Das Rückgaberecht ist auf 100 Tage erweitert, wer Fragen zur Bestellung oder zu einem Produkt hat, wendet sich per Mail oder Telefon an den Kundenservice. Gerne abonnieren Kunden den Newsletter, der regelmäßig über Aktionen informiert. Darin lesen Interessenten zum Beispiel nach, wann es die nächste Aktion für Club of Comfort Produkte gibt.

Club of Comfort – Unternehmen mit Tradition

Die Geschichte von Club of Comfort begann bereits im Jahr 1954. Damals gründete der Schneidermeister für Herrenmode Johann Hinrichs die gleichnamige Firma im deutschen Mittegroßefehn. Damals stellt er in gemieteten Räumlichkeiten Mode nach Maß an. Sein Kundenstock war am Anfang noch klein, er war für seinen ausgezeichneten Service bekannt. Beim ersten Besuch neuer Auftraggeber nahm er genau Maß, bis das Kleidungsstück perfekt passte waren bis zu drei Anproben notwendig.

Vier Jahre nach der Firmengründung erfolgte der Umzug in eine größere Werkstatt in Ostgroßefehn. In den 1960er Jahren begann Hinrichs von der Maßanfertigung auf Fertigkollektionen umzustellen. Das erste Produkt, dass in Serie ging war eine Herrenweste. Der wahre Durchbruch gelang jedoch mit Herrenhosen: Aufgrund der großen Nachfrage baute das Unternehmen einen eigenen Firmensitz, dass es 1969 bezog. Von nun an ging es steil bergauf: 1975 wurden bereits 600 Hosen pro Tag produziert, nach einer zusätzlichen Erweiterung waren es ab 1977 sogar 1000 Stück pro Tag. Dass die Konkurrenz nicht schlief, erkannt die Firma Hinrichs schon früh: Bereits in den 1970er Jahren wurden Kontakte zu Kooperationspartnern in der damaligen Tschechoslowakei geknüpft und trotz des Eisernen Vorgangs gelang es, einen Teil der Produktion in das Ausland zu verlagern, wo eine kostengünstigere Produktion möglich war.

Heute produziert die Hinrichs-Firmengruppe rund 2.300 Hosen täglich, 40 Prozent davon werden exportierte. In Großefehn arbeiten in der Zentrale mehr als 40 Mitarbeiter, rund 230 weitere sind am Standort in der Slowakei beschäftigt. Seitdem die Marke Club of Comfort im Jahr 1996 eingeführt wurde, hat sie sich im Bestseller in der Produktpalette etabliert.

Bequeme Kleidung in Markenqualität

Club of Comfort steht für klassische Schnitte und erstklassige Qualität. Das typische Logo, an dem Kunden die Marke erkennen, erinnert an den britischen Stil. Die Stoffhosen sind aus erlesenen Materialien gefertigt und zeichnen sich durch Langlebigkeit aus. Bei Ayazo gibt es Hosen von Club of Comfort für Freizeit und festliche Anlässe. Das Modell Dallas zum Beispiel ist aus robusten Jeansstoff gefertigt. Für ausgezeichneten Tragekomfort sorgt der elastische Bund. Der gerade Schnitt kaschiert so manche Problemzone.

Ebenfalls aus Jeansstoff gefertigt ist das Modelle James im typischen Five-Pocket Stil. Wie die anderen Hosen von Club of Comfort kann sie in der Maschine gewaschen werden. Das Modell James ist völlig knitterfrei und muss nicht gebügelt werden. Für besondere Anlässe oder das Berufsleben eignet sich die Anzughose Santos perfekt. Sie ist aus einem Materialmix gefertigt, der angenehm auf der Haut anliegt.

Club of Comfort legt übrigens großen Wert auf Umweltschutz: Die Materialen bestehen aus schadstoffgeprüften Textilien, die allesamt nach dem Öko-Tex Standard 100 klassifiziert sind. Da Club of Comfort nahezu ausschließlich Produkte aus Europa für die Fertigung verwendet, sind Transportwege kurz. Daher trägt die Unternehmensgruppe Hinrichs mit Club of Comfort aktiv zum Klimaschutz bei.

Der Panamahut – Ein gelassener Klassiker

Es ist in der Tat zu bedauern, dass hierzulande schon seit einigen Jahrzehnten das Tragen einer separaten Kopfbedeckung wie einem Panama Hut unüblich geworden ist. Sicher tragen viele Jugendliche gern sportliche Kappen und manch ein Mann mit wenig Kopfhaar verdeckt dies lediglich bei sehr intensivem Sonnenschein. Allein sehr kleine Kinder und ältere Menschen scheinen noch Hut zu tragen. Vorbei ist wohl die Zeit der großartigen Kopfbedeckungen, nicht allein für Damen.

Gut ist, was sich schließlich bewährt hat – der Panamahut

Eigentlich stammt diese Kopfbedeckung, die mittlerweile vor allem von berühmten Persönlichkeiten und Prominenten zur Schau getragen wird, aus den eher ärmeren Regionen unserer Welt. Sowohl das genutzte Material und auch der Grund für die Herstellung ist aus reiner Notwendigkeit entstanden. Der günstige Rohstoff ergibt eine leichte, aber erstaunlich effektive Kopfbedeckung zum Schutz gegen starken Sonnenschein. Außerdem wird das benötigte Material lediglich als Abfall betrachtet, sodass hier kein finanzieller Anspruch bestand. Die „besten“ Voraussetzungen für ein praktisches und günstiges Kleidungsstück.

Was genau ist ein Panamahut?

Eine zwingende Definition gibt es hierzu nicht, wenngleich besonders hochwertige und authentische Hüte aus den ursprünglichen Produktionsländern in bekannten Marken erscheinen. Ein solcher Hut zeichnet sich aus durch eine solide und dennoch leicht durchlüftete Erscheinung. Das Flechtmuster ist einfach, aber zuverlässig und bevorzugt wird eine durchgehend runde Form mit breiter Krempe. Somit ergab sich eine günstige aber dennoch praktische Kopfbedeckung, die bei Bedarf auch selbst hergestellt werden konnte.

Was gehört noch zu einem Panamahut?

Es ist nicht eindeutig zu sagen, ob ein authentischer Hut aus Panama wirklich mit einem westlich anmutenden Hutband ausgestattet wird. Jedoch kann ein Hutband vor allem bei Männern mit Glatze einen zusätzlichen Schutz bedeuten, sowohl vor der Sonne, aber auch vor Wind. Zudem kann ein Hutband praktisch sein und bietet außerdem Möglichkeiten zur individuellen Benutzung. Nicht zuletzt zeigt sich durch ein Hutband die Chance der Kennzeichnung und der Hut erhält etwas mehr Stabilität.

Für welche Anlässe eignet sich ein Panamahut?

Da dieser Hut leicht zu tragen ist, einen breiten Schatten wirft aber nicht fest auf dem Kopf sitzt, eignet sich ein Panamahut gut für einfache Tätigkeiten mit wenig ausladender körperlicher Aktivität. Ursprünglich wurde diese Art Hut bei der Feldarbeit getragen. Heute handelt es sich dabei um einen beliebten Hut für Damen und Herren, der vor allem in der Freizeit getragen wird.

Womit lässt sich ein Panamahut besonders gut kombinieren?

Aufgrund der Gestaltung und des genutzten Materials eignen sich diese Hüte perfekt für warme und sonnige Tage. Dabei hat sich das einfache, günstige Konzept nicht unbedingt erhalten. Vor allem Designerhüte können beeindrucken teuer sein, wenngleich die Frage der Qualität häufig nicht damit übereinstimmen mag.

Immer noch keine modische Idee? Diese Promis zeigen aufregende Möglichkeiten!

Zusammen mit leichter Freizeitkleidung und Sonnenbrille wird der lässige Look ideal abgerundet. Allerdings kann ein passend gewählter Hut auch bei offiziellen Anlässen elegant und gut platziert erscheinen. Etwas Inspiration gefällig? Beliebte Promis wie Julia Roberts, Sienna Miller, Naomi Watts, Kate Walsh, Dita von Teese, Kate Hudson oder Paris Hilton zeigen den klassischen Panamahut von seiner selbstbewusst überzeugend modischen Seite.

Schwarz gebundene Hochzeitsgäste-Kleidung

Wenn auf der Hochzeitseinladung ein „Black-Tie-Kleid“ angegeben ist also die klassische schwarze Kleidung, gibt es wirklich wenig Raum für Interpretationen oder Abweichungen bei der Kleidung der Hochzeitsgäste. Sie müssen einen Smoking tragen. Es gibt zwar die Möglichkeit, Ihren persönlichen Stil zu zeigen, während Sie einen Smoking tragen, aber es ist am besten, wenn Sie sich an die Tradition halten. Das heißt, Sie müssen ein Smokingjackett, eine Smokinghose und eine Fliege tragen. Um Ihren Stil ein wenig für den Anlass zu zeigen, sollten Sie überlegen, ob Sie dies nicht durch die Auswahl von Hemd, Fliege, Anstecknadel und Schuhen tun sollten.

Was sollte man machen

Tragen Sie einen schwarzen oder mitternachtsblauen Smoking. Für eine Black-Tie-Hochzeit ist ein schwarzer und mitternachtsblauer Smoking am besten geeignet. Wenn Sie eine andere Farbe tragen müssen, versuchen Sie, es so dunkel wie möglich zu halten.

Tragen Sie ein Hemd mit Kragen. T-Shirts, Polohemden und Hemden mit Stehkragen sind für eine Kleiderordnung mit schwarzer Krawatte nicht akzeptabel. Falls es für den Ort und das Thema der Hochzeit angemessen ist, sollten Sie ein Smokinghemd mit einer anderen Farbe, Struktur oder einem anderen Muster (z.B. Pastell, Jeansstoff, Nadelstreifen) in Erwägung ziehen.

Tragen Sie schwarze Lackleder-, Leder- oder Samt-Oxford- oder Slipper-Schuhe. Sofern nicht in der Einladung angegeben, gelten Turnschuhe oder andere Freizeitschuhe als ungeeignet für den Anlass.

Was sollte vermieden werden

Tragen Sie einen weißen oder elfenbeinfarbenen Smoking. Das Aussehen und die Dinnerjacken, insbesondere die weißen/elfenbeinfarbenen Dinnerjacken, sollten ausschließlich dem Bräutigam und seinen Begleitern vorbehalten sein.

Beabsichtigen Sie absichtlich, den Bräutigam oder seine Begleiter mit Ihrer Kleidung in den Hintergrund zu drängen. Halten Sie Ihren Look sauber, klassisch und frei von zu vielen Details, die den Anschein erwecken könnten, dass Sie den Mann der Stunde in den Hintergrund drängen wollen.

Tragen Sie keine Blumensteckdose – diese sind normalerweise dem Bräutigam und den Hochzeitsbegleitern vorbehalten. Erwägen Sie stattdessen, Ihr Smokingrevers mit einer stilvollen Anstecknadel zu schmücken.

Hochzeitsmodetipps für Männer

Wer öfter auf Hochzeiten ist muss sich zwangsläufig mit dem Thema Mode auseinander setzen. Hier die besten Tipps für Männer:

Wählen Sie Ihre Stoffe mit Bedacht aus

Die Wahl des richtigen Anzugstoffs ist zu jeder Jahreszeit eine der wichtigsten Überlegungen, aber besonders wichtig wird sie bei Sommerhochzeiten, wenn steigende Temperaturen und Schweißflecken Ihre harte Arbeit zunichte machen können.

Atmungsaktive Materialien wie Leinen, Baumwolle und deren Mischungen eignen sich gut für Hochzeiten in heißeren Gegenden, während Merinowolle und Baumwollmischungen vorzuziehen sind, wenn die Hochzeit irgendwo stattfindet, wo die Sommerhitze relativ moderat ist.

Persönlich halten

Nur weil die Kleiderordnung einer Hochzeit streng ist, bedeutet das nicht, dass man die ganze Persönlichkeit ablegen muss. „Ob formell oder informell, Sie müssen sicherstellen, dass Sie passend gekleidet sind, aber dennoch Ihrem persönlichen Stil treu bleiben“, sagt Stilexperte Jo Harris, der mit Leuten wie Harrods und Burberry zusammengearbeitet hat.

Fügen Sie ein ordentlich gefaltetes gedrucktes Taschenquadrat oder einen kontrastierenden Sohlenbrog hinzu, um Ihren Look mit etwas Persönlichem und Unvergesslichem zu versehen.

Niemals den Bräutigam in den Hintergrund drängen

Während „Do you“ sicher Stilpunkte bringt, ist es nur höflich, wenn man aufhört, dem wichtigsten Mann das Rampenlicht zu stehlen. „Die häufigste Regel für weibliche Hochzeitsgäste ist es, die Braut nicht in den Hintergrund zu drängen – und das gilt auch für Männer“, sagt Farfetch-Herrenbekleidungsredakteur Tony Cook.

Das bedeutet, kein volles Morgenkleid für relativ informelle Hochzeiten und auf jeden Fall das Verstauen des neonrosa Anzuges für eine weitere Soirée (oder, vielleicht passender, für eine Faschingsparty).

Die traditionelle Hochzeit

Die Morgen- oder Abendgarderobe ist das Äquivalent zur weißen Krawatte vor 18 Uhr und nicht etwas, mit dem man sich anlegen kann. Nicht verhandelbar sind: ein schwarzer oder grauer Morgenmantel mit Frack, eine helle Weste, ein weißes oder helles Hemd mit Umlegekragen und doppelten Manschetten mit Manschettenknöpfen, eine Krawatte oder ein Halstuch, eine graue oder grau-schwarz-gestreifte Hose und schwarze Schuhe. Ein schwarzer oder grauer Zylinder ist optional, außerhalb der königlichen Anlage in Ascot. Ein grauer Zylinder wird amüsanterweise als „weniger formell“ angesehen.